Über den wpv

Im wpv, dem Wirtschaftsphilologen Verband Bayern e.V., haben sich Lehrerinnen und Lehrer, die an bayerischen Gymnasien die Fächer Wirtschaft und Recht sowie Wirtschaftsinformatik unterrichten, zusammengeschlossen.

Der wpv hält die ökonomische, rechtliche und informationstechnische Grundbildung für eine unverzichtbare Komponente der Allgemeinbildung und tritt daher für eine Stärkung dieser Bildungsinhalte an den bayerischen Gymnasien ein.

Dazu informiert und berät der wpv politische Entscheidungsträger, Wirtschaftsvertreter, Bildungseinrichtungen und betreibt Öffentlichkeitsarbeit in den Medien. Darüber hinaus fördert der wpv Fortbildungsangebote und die Kollaboration der Wirtschaftslehrerinnen und -lehrer.

 

 Wenn Sie mehr von der über 100-jährigen Geschichte des Verbandes erfahren wollen: Die historische Entwicklung des wpv.

 

Ziele

 

Unsere Ziele

• die ökonomische Bildung am Gymnasium stärken

• das Fachprofil weiterentwickeln und die Eigenständigkeit des Faches erhalten

• die Aus- und Weiterbildung der Lehrkräfte unterstützen

• den Bekanntheitsgrad der ökonomischen Bildung am Gymnasium in der Öffentlichkeit erhöhen

• die Interessen der Mitglieder bündeln sowie mit Politik, Hochschulen und Unternehmen zusammenarbeiten

 

Unsere Erfolge

• Etablierung des Fachs im Fächerkanon des bayerischen Gymnasiums

• Zweistündigkeit des Fachs in der Mittelstufe

• Verankerung des Fachs in der Oberstufe

• hohe Akzeptanz bei Schülern, Eltern und der Öffentlichkeit

• bundesweite Vorreiterrolle für eine nachhaltige ökonomische Bildung am Gymnasium

• regelmäßige Fortbildungen mit kompetenten Referenten

 

 

Ökonomische Bildung in Bayern

In einer ständig komplexer werdenden Lebenswelt ergeben sich immer neue Chancen aber auch zunehmende Risiken. Dies erfordert reflektierte Entscheidungen, sei es als Konsument, in der Arbeitswelt oder als Staatsbürger.

Um den Herausforderungen konstruktiv und verantwortungsbewusst zu begegnen, erhalten junge Menschen am bayerischen Gymnasium eine solide ökonomische und rechtliche Bildung. Diese wird ideologiefrei von kompetenten und kritischen Lehrkräften vermittelt. Das vertiefte fachwissenschaftliche Studium schafft hierfür die Grundlage.

Die Umsetzung erfolgt in den Fächern Wirtschaft und Recht sowie Wirtschaftsinformatik.
 

Das WSG-W

WSG-W steht für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Gymnasium mit wirtschaftswissenschaftlicher Ausrichtung. Schüler des WSG-W-Zweiges erhalten eine vertiefte Bildung im Bereich Wirtschaft und Recht. Das Fach Wirtschaftsinformatik wird ausschließlich im WSG-W-Zweig unterrichtet.

Stundentafel der ökonomischen Bildung bis zur 11. Jahrgangsstufe

In der Oberstufe kann das Fach WR im Wahlpflichtbereich belegt werden. Am WSG-W ist Wirtschaftsinformatik in der Oberstufe zusätzlich wählbar.

Vorstand

Der Vorstand leitet die Geschäfte des Verbandes und vertritt seine Mitglieder gegenüber der Öffentlichkeit und anderen gesellschaftspolitischen Gruppen, z.B. auch gegenüber dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. 

Er organisiert in Zusammenarbeit mit bbw, Universitäten und anderen Partnern den jährlich stattfindenden Wirtschaftsphilologentag als zentrale Fortbildungsveranstaltung, informiert seine Mitglieder und wirbt für eine stärkere Kooperation der Wirtschaftsphilologen.

Der Vorstand besteht aus den gewählten und den kooptierten Mitgliedern. Die letzte Wahl fand auf der Mitgliederversammlung im September 2016 in Bayreuth statt.

Gewählte Mitglieder:

Kooptierte Mitglieder:

1. Vorsitzende: Birgit Hollerbach

1. Stellvertreter: Tobias Tyll

2. Stellvertreterin: Nicolas Gäbel

3. Stellvertreter: Ulrike Wombacher

Kassenwart: Tim Steck

Schriftführer: Burkart Ciolek

 

 

Sebastian Bürle

Dr. Iris Eberl

Dr. Manuel Friedrich

Ute Heim

Norbert Mendel

Gerhard Pfeil

Rolf Rosignuolo

Johannes Wintermeier

Möchten Sie uns ⇒ kontaktieren?

Satzung

Satzung des Wirtschaftsphilologen Verbands Bayern e.V. (Fassung von 2001)

§ 1 Name und Sitz

Der Verein trägt den Namen Wirtschaftsphilologen Verband Bayern e.V. (WPV) mit Sitz in Grafing bei München.

§ 2 Zweck

Zweck des Verbandes ist die Förderung der wirtschaftlichen und rechtlichen Bildung an bayerischen Schulen, insbesondere an den Gymnasien. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch wissenschaftliche und pädagogische Weiterbildung der Verbandsmitglieder in Fortbildungsveranstaltungen und Veröffentlichungen im Verbandsorgan. Der Verband vertritt die Interessen der Mitglieder gegenüber der Öffentlichkeit und der Schulverwaltung. Außerdem berät und betreut er die Studenten der Wirtschaftswissenschaften für das Lehramt an Gymnasien. Der Verband ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Verbandes dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Verbandes. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Verbandes fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Mitgliedschaft

Ordentliche Mitglieder des Verbandes können alle Personen werden, die das Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in den in der Prüfungsordnung zugelassenen Fächerverbindungen mit Wirtschaftswissenschaften erfolgreich abgeschlossen haben. Der Vorstandschaft steht das Recht zu, auch andere Personen ohne Stimmrecht aufzunehmen. Die Mitgliedschaft wird durch schriftlichen Antrag und Genehmigung durch die Vorstandschaft erworben. Ein Austritt aus dem Verband zum Kalenderjahresschluss ist möglich. Die Kündigung ist der Vorstandschaft schriftlich mitzuteilen. Ein Ausschluss von Mitgliedern kann wegen verbandswidrigen Verhaltens durch die Vorstandschaft beschlossen werden. Berufung an die Mitgliederversammlung ist zulässig. Verbandswidriges Verhalten liegt auch vor, wenn ein Mitglied mit der Beitragszahlung zwei Jahre im Rückstand ist.

§ 4 Beiträge

Der Verband erhebt einen Jahresbeitrag, dessen Höhe von der Mitgliederversammlung festgesetzt wird.

§ 5 Vorstandschaft

Die Vorstandschaft besteht aus dem Vorsitzenden, dem 1., 2. und 3. Stellvertreter, dem Kassenwart und dem Schriftführer. Die Tätigkeit des Vorstandes ist ehrenamtlich. Der Vorsitzende und der 1. Stellvertreter haben Einzelvertretung. Die übrigen Vorstandsmitglieder können den Verband nur gemeinsam mit einem anderen Vorstandsmitglied vertreten.

§ 6 Mitgliederversammlung

Die Angelegenheiten des Verbandes werden, soweit sie nicht durch die Vorstandschaft zu besorgen sind, durch Beschlussfassung in der Mitgliederversammlung geordnet. Die ordentliche Mitgliederversammlung ist regelmäßig mindestens alle zwei Jahre von der Vorstandschaft durch schriftliche Einladung unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen. Die ordentliche Mitgliederversammlung wählt alle zwei Jahre die Vorstandschaft in geheimer, schriftlicher Wahl. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn mindestens 10 % der Verbandsmitglieder dies unter Angabe des Zweckes schriftlich fordern. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder. Satzungsänderungen bedürfen jedoch der Zustimmung von dreiviertel der anwesenden Mitglieder.

§ 7 Ehrenmitgliedschaft

Der Verband kann Persönlichkeiten, die sich um das wirtschaftliche Bildungswesen in Bayern besonders verdient gemacht haben, zu Ehrenmitgliedern des Verbandes ernennen. Verbandsanschrift: Wirtschaftsphilologen Verband Bayern e.V. Jahnstraße 17, 85567 Grafing, www.wirtschaftsphilologen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok